14. Haveluferlauf 2017

Brandenburgs schönster Landschaftserlebnislauf am Sa, 8. April 2017

Wettbewerbe: Landschaftserlebnislauf auf befestigten Uferwegen entlang der Havel

Bambini-Lauf – 800 m (BB-Cup U10) Schüler u. Jugend (U10-U16): Startzeit: 9:30 Uhr
Minimarathon - 4,2 km Erwachsene u. Jugend (U16-U20): Startzeit: 10:05 Uhr
Hauptlauf 10 km: Startzeit: 10:00 Uhr

Start und Ziel: Sportplatz des ESV Lokomotive Potsdam, Berliner Str. 67 (nahe Glienicker Brücke)

Ergebnisse


Von Andreas Bauer:

Teilnehmerrekord beim 14. Haveluferlauf

Die 14. Auflage des Potsdamer Haveluferlaufs fand in diesem Jahr schon vor Ostern statt. Die Natur sorgte für frühlingshafte Stimmung, die Sonne zeigte sich jedoch erst zur Siegerehrung der Altersklassensieger.

Der Haveluferlauf ist für viele Potsdamer der Einstieg in die Freiluftsaison und lockte am Samstag auch schnelle Läufer aus dem Süden Deutschlands und sogar einen Läufer aus Valencia in die Landeshauptstadt. Der Lauf ist Wertungslauf im Bad Liebenwerda BrandenburgCup und im AOK Mittelmarkcup.

Insgesamt absolvierten 385 Läufer eine der drei Strecken - ein neuer Teilnehmerrekord. Alle lobten den Lauf mit der landschaftlich reizvollen Strecke an der Havel über die Glienicker Brücke, die schöne Blicke aufs Weltkulturerbe bot. Die Temperaturen waren für Langstreckenläufer ideal, die Strecke ist flach, also gab es sehr gute Zeiten der Sieger.

Den Hauptlauf über 10 km gewann Randy Bögelspacher aus Balingen in hervorragenden 32:26 Minuten vor Jost Neigenfind und dem schnellsten Jugendlichen, Niklas Schöning aus Hennigsdorf. Bei den Damen konnte Julia Brugger von der LG Region Landshut ihren Vorjahressieg verteidigen, sie blieb diesmal in 38:40 etwas über dem Streckenrekord des Vorjahres. Die nächsten Plätze belegten Theresia Weigel aus Werder und Elena Zhloba vom PLC, auf dem fünften Platz folgte schon die Siegerin der W50, Ramona Rutenberg. Matthias Köpke (M60), Detlef Voss (M65) und Bernd Butgereit (M70) überzeugten als Altersklassensieger mit guten Zeiten, Doris Golde gewann erneut die W70.

Schnellster Läufer vom ESV war in Abwesenheit von Jürgen Götte, der in Leipzig den Marathon lief, Frank Rosema als Zweiter der M50.

Im Minimarathon war Lance Franke vom Potsdamer Laufclub erneut der schnellste Jugendliche unter 16. Mit seine Zeit von 15:19 Minuten blieb er nicht viel über dem Streckenrekord. Hinter ihm folgten Patrick Überschär aus Hennigsdorf und Florian Kuphal vom OSC Potsdam. Schnellste junge Frau war die 18-JährigeVivien Steinhoff vom PLC in 17:06, die Wertung der Jugend unter 16 gewann Hannah Stegenwallner vom RSV Eintracht vor Emily Quast aus Rathenow und Anna Sophie Ohrt vom OSC.

Die Veranstalter freute die große Beteiligung beim Bambinilauf über 800m. Über 60 Kinder stellten sich dieser Herausforderung, jüngste Teilnehmerinnen waren die erst 4 Jahre alten Carlotta Kreemke und Lisann Klewenow. Die schnellsten 8-9-Jährigen benötigten nicht viel mehr als 3 Minuten für die 800m, das schaffen nur einige der Eltern. Die schnellsten Mädchen waren Finia König vom RSV Eintracht vor Mathilda Wege vom OSC Potsdam und Samira Steigert, ebenfalls RSV . Bei den Jungen siegte Ben Lengfeld aus Nuthetal vor Jonas Junge aus Petershagen und Tim Paul aus Köpenick. Starke Leistungen zeigten zwei Siebenjährige : Fiona Faivre als fünftes Mädchen und Finley Knüttel als vierter Junge. Auch junge LäuferInnen des ESV Lokomotive Potsdam konnten sich gut platzieren. Erik Gutkowski war Schnellster der MU12, Paula Köhnen und Linnea Fölster belegten Platz 2 und 3 bei der WU12 und Gerda Schenderlein wurde Dritte der WU8. Wir hoffen sehr, dass einige der jungen LäuferInnen auch weiter fürs Laufen und die Leichtathletik interessiert werden können.

Für die fleißigen Cupläufer geht es an Ostern gleich mit dem Osterlauf in Deetz weiter. Dieser ist der dritte Wertungslauf im AOK Mittelmarkcup. Die Anmeldung ist unter www.strassenlauf.org möglich, dort findet man auch die Ergebnisse vom Haveluferlauf. Am 29. April folgt im Bad Liebenwerda Brandenburgcup der nächste Lauf, der Lychener Seenlauf. Für uns Potsdamer ist am selben Wochenende der rbb Lauf am 30. April der nächste Höhepunkt. Der Start findet auf der Glienicker Brücke statt und die Strecke führt dann als Drittelmarathon durch die Landeshauptstadt zurück zur Glienicker Brücke..

Der große Dank gilt allen fleißigen Helfern und Mitstreitern, die diese großartige Veranstaltung erst ermöglicht haben.


Streckenplan